claim
oes
Unsere SchuleWirtschaftsgymnasiumBerufskolleg1+2BFW / BFBH / VABKaufmännische Berufsschulen
Kaufmann für Tourismus und Freizeit
[Schulwochen]   [Stundentafel]   [Prüfungsverordnung (Auszug)]

Die Urlaubs-Experten
Neues Ausbildungs-Angebot: Kaufleute für Tourismus und Freizeit

Touristische Attraktionen und Angebote des Gesundheits- und Wellnessbereiches rücken immer stärker in das Blickfeld bei der Urlaubsplanung und Freizeitgestaltung.
Jener der Reiseverkehrskaufleute war bisher der einzige Ausbildungsberuf in der dualen Berufsausbildung, der Bedürfnisse der Tourismusbranche zumindest mit berücksichtigte. Künftig werden mit dem neuen Ausbildungsberuf „Kauffrau/mann für Tourismus und Freizeit" die Spezialisten ausgebildet, die touristische Produkte und Dienstleistungen vor Ort entwickeln, vermitteln und verkaufen, regionale und lokale touristische Angebote nach Kundenwünschen koordinieren, zielgruppenspezifisch über touristische Leistungen informieren (auch in einer Fremdsprache), Aktionen inszenieren und Veranstaltungen organisieren, bei der Entwicklung von Marketingmaßnahmen mitwirken, bei der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle dabei sind und Servicequalität gewährleisten.
Als Einsatzbereiche für diesen neuen Beruf kommen in Betracht: regional und nationale Tourismusorganisationen, touristische Branchenverbände, Freizeitbäder, Freizeit- und Ferienparks, Campingplätze und Marinas, touristisch orientierte Verkehrsunternehmen sowie Unternehmen der Gesundheits- und Wellnessbranche.
Dank intensiver Bemühungen der Robert-Gerwig-Schule in Singen, unterstützt von IHK Hochrhein Bodensee und Landkreis Konstanz, ist es gelungen, die derzeit einzige Fachklasse in Baden-Württemberg für diesen neuen Ausbildungsberuf an eben dieser Schule einzurichten. Dies wird als Standortvorteil für die stark vom Tourismus geprägte Hegau-Bodensee-Region gewertet….
Quelle: Südkurier 17. Februar 2006

IHK Presseinformation 01/08


Informationen zur Ausbildung als Reiseverkehrskaufmann/-frau finden Sie hier